Piercing Artikel
Einen Piercer finden Wählen Sie den perfekten Artist in Ihrer Stadt.

Pflege für Piercings

Piercing ist ein sehr beliebter Körperschmuck Service seit vielen Jahren.


Viele Frauen und Männer unterstreichen auf diese Weise ihren Stil und ihre Persönlichkeit. Dieser Dienst ist besonders bei der jüngeren Generation beliebt. Junge Menschen bevorzugen originelle und ungewöhnliche Piercings: Augenbrauen, Wangen, Zunge, Nase, Tunnel usw. Damit das Piercing aber immer schön und effektiv aussieht, ist es in den ersten Wochen nach dem Piercing sehr wichtig, der Pflege der gepiercten Körperstelle besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Pflege für Piercings ist ein sehr wichtiges Verfahren, von dem nicht nur die Qualität der Dienstleistung, sondern auch Ihre Gesundheit abhängt. Alle notwendigen Empfehlungen des Meisters befolgend, wird die Punktion ziemlich schnell heilen, ohne verschiedene entzündliche Prozesse und Komplikationen.

Pflege des Piercings

In den ersten Tagen nach dem Eingriff muss die Einstichstelle häufig mit antiseptischen Mitteln gespült werden.

In den ersten vierzehn Tagen müssen Sie bis zu fünfmal am Tag spülen. Danach kann die Punktion bis zu zwei Monate lang nur noch einmal am Tag gespült werden. Es ist auch zu beachten, dass die Anzahl der Spülungen von der Art des Piercings abhängt. Ein durchstochenes Ohr ist zum Beispiel viel einfacher zu behandeln als ein flaches Piercing, das eine längere Behandlungszeit erfordert.

Die meisten gehenden Antiseptika sind für die Pflege des Piercings bestimmt, es ist" Miramistin " und "Oktenisept". Dies sind bereits fertige Lösungen, die nicht mehr verdünnt werden müssen, sie müssen in reiner Form verwendet werden. Befeuchten Sie dazu ein Wattestäbchen oder eine Scheibe mit einem antiseptischen Mittel und legen Sie es auf die Einstichstelle, um die Kruste aufzuweichen, die sich gebildet hat. Nachdem die Kruste eingeweicht ist, müssen Sie den Ohrring vorsichtig drehen und ihn auf die gleiche Weise mit einem Antiseptikum behandeln. Es ist wichtig, dass die Lösung in den Einstichkanal selbst gelangt, damit die Wunde schneller heilen kann. Wichtig ist auch, dass Jod, Alkohol oder Wasserstoffperoxid nicht zur Behandlung der Einstichstelle verwendet werden sollten.

Pflege des Piercings
Pflege des Piercings

Einschränkungen Während des Heilungsprozesses

  • In den ersten zwei bis drei Stunden nach dem Piercing sollten Sie nicht rauchen.
  • Verzichten Sie am Tag vor und am Tag des Piercings sowie am Tag danach auf Alkohol.
  • Verzichten Sie auf den Besuch von Schwimmbädern, Saunen und Bädern, bis sich die Haut an der Piercing-Stelle vollständig erholt hat.
  • Nehmen Sie keine Bäder oder heißen Duschen. Duschen Sie nur bei Raumtemperatur.
  • Vermeiden Sie das Eindringen von Kosmetika (Lippenstift, Concealer, Puder und so weiter) auf der Piercingstelle.
  • Berühren Sie den Ohrring nicht erneut, ziehen Sie ihn oder ziehen Sie ihn an der Dekoration.
  • Berühren Sie die Einstichstelle nicht mit schmutzigen Händen.
  • Es ist nicht notwendig, öffentliche Schwimmplätze zu besuchen.
  • Der Ohrring sollte der Art des Piercings entsprechen und auch bequem sein.
  • Es ist äußerst wichtig, dass die Ohrringe immer in völliger Sterilität sind, ohne Sekretion von Sucrovica und ohne Kruste.
    Das Piercing muss täglich gepflegt werden. Denken Sie daran, dass die Qualität der Heilung der gepiercten Stelle von Ihrer Behandlung abhängt. Es ist wichtig, Entzündungen während des Heilungsprozesses zu vermeiden, die später zu schwerwiegenden Folgen führen können. Wenn sich die Einstichstelle zu entzünden beginnt, sollten Sie sie nicht selbst behandeln. Der erste Schritt besteht darin, einen Piercer und gegebenenfalls einen Arzt aufzusuchen.



Auch bei der Heilung von Piercings ist es notwendig, die Einnahme von Vitamin-oder vitaminisierten Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen. Indem Sie den Körper mit nützlichen Substanzen sättigen, sorgen Sie auch für eine schnelle Heilung der Hautzellen.

Pflege des Piercings

Wie Lange dauert es, bis die verschiedenen Körperpiercings verheilt sind?

  • Das Piercing des Lappens heilt von vier bis sechs Wochen.
  • Ohrknorpelpunktion heilt von drei bis sechs Monaten.
  • Die Heilung der Zunge dauert bis zu sechs Wochen.
  • Die Heilung des Septums erfolgt für acht Wochen.
  • Das Piercing an den Lippen dauert etwa vier bis acht Wochen.
  • Die Monroe-Punktion heilt bis zu zehn Wochen.
  • Labret zieht sich acht bis zehn Wochen hin.
  • Bridge heilt bis zu zehn Wochen.
  • Augenbrauenpiercings brauchen acht bis zehn Wochen zum Abheilen.
  • Flügelpiercings brauchen sechs bis acht Wochen zum Abheilen.
  • Ein Bauchnabelpiercing braucht drei bis sechs Monate zum Abheilen.
  • Das Flachpiercing braucht bis zu neun Monate, um zu heilen.
  • Mikrodermale Einstiche brauchen sechs bis neun Monate, um zu heilen.
  • Brustwarzenpiercings brauchen bis zu zehn Wochen zum Abheilen.
  • Klitorispiercings brauchen vier bis acht Wochen zum Abheilen.
  • Das Piercing an den äußeren Schamlippen braucht drei bis fünf Monate zum Abheilen.
  • Das innere Schamlippenpiercing braucht sechs bis zehn Wochen zum Abheilen.
  • Christine-Piercings brauchen bis zu fünf Monate, um zu heilen.
Pflege des Piercings
Pflege des Piercings

Jede Art von Piercing kann in den ersten Tagen nach dem Stechen anschwellen oder rot werden.

Es kann auch zu einer leichten Rötung kommen. Dies sind normale Phänomene. So stellt die Haut neue Zellen wieder her, um die Wunde zu straffen. Wenn Sie jedoch die folgenden Änderungen beobachten, sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden:

  • Rötung kommt nicht für eine lange Zeit;
  • Um den durchbohrten Bereich hat sich eine Aushärtung oder Schwellung gebildet;
  • Schmerzhafte langanhaltende Empfindungen an der Einstichstelle, Fieber;
  • Eitriger Ausfluss (gelber, grüner Ausfluss).



Es gibt Fälle, in denen eine Infektion mit einer Reizung durch Chemikalien verwechselt wird. Deshalb sollten Sie während der Heilung der Einstichstelle die Verwendung von Chemikalien, Reinigungsmitteln und anderen Reizstoffen einschränken.

Pflege des Piercings

Abstoßung von Piercings

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Körper einen Ohrring ablehnt.

Meistens wird die Ablehnung von unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen begleitet, aber nicht immer. Wenn kein Schmerz empfunden wird, kann die Ablehnung des Schmucks anhand der unten im Text aufgeführten Faktoren festgestellt werden.

  • Die Punktion dehnt sich allmählich aus, eine transparente Flüssigkeit wird freigesetzt.
  • An der Einstichstelle gibt es einen ständigen Juckreiz, ein Ausschlag kann sich bilden.
  • Der Ohrring scheint durch die Haut.



Der häufigste Grund dafür, dass der Körper den Schmuck nicht annimmt, ist, dass die Legierung des Ohrrings nicht zu Ihnen passt. Wahrscheinlich müssen Sie den Schmuck durch einen Ohrring aus einem anderen Material ersetzen. Bevor Sie dies tun, sollten Sie jedoch einen Fachmann aufsuchen, der Ihnen hilft, den Grund für die Ablehnung herauszufinden. Sie erhalten auch eine Reihe von Empfehlungen für die Pflege des gepiercten Körperteils.

Pflege des Piercings
Pflege des Piercings

Wie Beschleunigt man die Heilung von Piercings?

Die Heilungszeit für einige Piercings ist ziemlich lang.

Die Heilung des Piercings kann mehrere Monate dauern. Was kann man tun, um den Heilungsprozess zu beschleunigen? In diesem Fall ist eine Meersalz-Piercing-Behandlung eine gute Idee. Wie man ein Piercing mit Meersalz behandelt:


  • Es ist notwendig, Ihre Hände gründlich zu waschen; Dazu ist eine antibakterielle Seife geeignet, ohne Duftstoffe, Creme und andere Verunreinigungen;
  • Mit einem Wattepad und Wasser ist es notwendig, die Reste von Sucrovica und anderen Sekreten von den Ohrringen zu entfernen;
  • In warmem Wasser ist es notwendig, Meersalz zu verdünnen, mit dieser Lösung die Einstichstelle zu behandeln.



Meersalz beschleunigt die Heilung der Einstichwunde und wirkt reizlindernd und entzündungshemmend. Zusätzlich zu dieser Behandlung ist es notwendig, strenge Hygienestandards einzuhalten und sich richtig zu ernähren. Fügen Sie Ihrer täglichen Ernährung mehr Obst hinzu, und Sie können Vitaminpräparate einnehmen.

Wichtig! Bei Diabetes ist es notwendig, die Blutzuckerkontrolle zu beobachten, damit sich der Heilungsprozess nicht über einen langen Zeitraum hinweg entwickelt. In diesem Fall ist es notwendig, Ihren Körper mit Zink zu verstärken, damit sich die Punktion schneller verzögert. Zu beachten ist auch, dass man nicht viel Vitamin C zu sich nehmen sollte, wenn man Diabetes hat, da es das Blut verdickt, was die Heilung des Piercings hemmt.

Pflege des Piercings
Pflege des Piercings
Pflege des Piercings
Vorsichtsmassnahmen für Piercings

Damit das Piercing schneller heilt, sollten auch die folgenden Vorsichtsmaßnahmen bei der Pflege des Piercings beachtet werden:

  • Bei Piercings unterhalb des Halses sollten Sie enge, grobe Kleidung und Kragen vermeiden;
  • Auch die körperliche Aktivität sollte auf ein Minimum beschränkt werden;
  • Vermeiden Sie beim Ohrlochstechen den engen Kontakt mit Haaren, Kopfhörern und Telefonen, um den Heilungsprozess nicht zu stören;
  • Bei der Punktion des Gesichts dürfen keine Kosmetika in die Einstichstelle gelangen;
  • Bei Piercings der Mundhöhle ist es notwendig, den Mund nach jeder Mahlzeit gründlich zu spülen; Zum Spülen können Sie "Miramistin" oder eine Lösung mit Meersalz verwenden; um Schwellungen zu entfernen, können Sie ein Stück Eis im Mund halten.




Wichtig: Wenn die Pflege des Piercings aus irgendeinem Grund nicht für Sie geeignet ist, sollten Sie das Piercing nicht selbst behandeln. Wenden Sie sich zunächst an einen Spezialisten, der gemeinsam mit Ihnen eine neue Methode zur Behandlung des Piercings finden wird.

Hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerten.
Rückruf anfordern